Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf ihren nächsten Einkauf.

Abonnieren
  • Lorem ipsum

Entschlüsseln der Körpersprache vom Hund: 8 häufige Verhaltensweisen erklärt

23 Jun 2020
durch Dog is Awesome

 

Es ist ziemlich offensichtlich, was ein Hund mit wedelndem Schwanz, wackelndem Körper und leckender Zunge sagt, wenn er Sie begrüsst - aber nicht jede Hundesprache ist so leicht zu entziffern. Wenn er beim zerrenspiel leise "grrrr" Geräusche macht, wird er dann aggressiv? Wenn er sich auf den Rücken rollt, hat er Angst? Es hängt alles von dem Kontext ab, in dem er diese Verhaltensweisen ausführt und von den anderen Signalen, die seine Körpersprache ausgibt.
 
Häufige Anzeichen und was sie bedeuten
  • Der Spielbogen. Wenn sich ein Hund so stürzt, dass seine Vorderbeine bündig mit dem Boden sind, sein hinteres Ende noch in der Luft ist und er Sie erwartungsvoll ansieht, ist dies eine Einladung zum Spielen!
  • Ein "grrrr" Geräusch machen. Knurren kann natürlich ein Zeichen von Aggression. oder der Reaktion eines Hundes sein, der sich bedroht fühlt und versucht sich selbst oder jemand anderen zu schützen. Aber wenn ein Hund spielt und dieses leise Geräusch macht, kann dies auch bedeuten, dass er Spass hat, insbesondere wenn er Wettkampfspiele wie Ziehen oder Wrestling spielt. Leider interpretieren viele Besitzer es falsch als Knurren und bestrafen sogar ihren Hund in dem Glauben, dass sie dieser aggressiven Bedrohung ein Ende setzen müssen.
  • Zeigen der Zähne: Leicht zu verwechseln, wenn Hunde Zähne beim knurren zeigen. Es kann ein Hundegrinsen der Unterwerfung sein. Ein Weg, um den Unterschied zu erkennen: Normalerweise heben sich die Lippen mit einem Knurren und zeigen die vorderen Eckzähne, während ein unterwürfiges Grinsen eher ein horizontales Zurückziehen der Lippen darstellt und Falten im Mundwinkel des Hundes verursacht.
  • Von Dir wegrennen: Da es sich bei Spielen oft um Schein-Szenarien handelt, in denen gekämpft, jagen und gejagt werden, ist es manchmal schwer zu wissen wann die Grenze zwischen gespielte «Angst» und richtiger Angst überschritten wurde. Wenn Ihr Hund von Ihnen wegläuft, kann er wollen, dass Sie ihn jagen, so dass er fangen spielen möchte. Wenn alles im Spiel ist, wird er weiter herumschleifen und Sie dazu verleiten, es erneut zu versuchen. Seine Haltung wird aufrecht sein, seine Ohren nach vorne und oben und sein Schwanz hoch und langsam wedelnd. Sein Mund ist oft offen und keuchend und seine Zunge kann sich sogar zur Seite räkeln. Aber manchmal geht es über das Spiel hinaus und er bekommt Angst. In diesem Fall wird er versuchen, weiter weg zu bleiben oder sich zu verstecken. Seine Haltung wird niedriger sein, seine Ohren zurück und runter und seine Bewegung schleichender. Sein Schwanz wird verstaut oder gesenkt und wenn er damit wedelt, werden es schnelle, kurze Wackelbewegungen sein. Seine Lippen können in einem "besorgten" Ausdruck zurückgezogen werden, und er wird seine Lippen oft lecken. Wenn er diese Verhaltensweisen zeigt, hören Sie sofort auf das zu tun, was Sie gerade tun. Möglicherweise verwenden Sie versehentlich Körperhaltungen, die Ihrem Hund Angst machen.
  • Rollt sich auf den Rücken: Wenn er herumrollt, als würde er sich am Rücken kratzen, oder wenn sein Kopf zur Seite geneigt ist, der Mund offen ist, die Hinterbeine zu beiden Seiten fallen und der Schwanz langsamer wedelt, dann ist er wahrscheinlich entspannt (und lädt Sie oft zum Reiben von seinem Bauch ein!). Aber wenn er teilweise auf einer Seite liegt, ein vorderes und ein hinteres Bein angehoben, den Kopf verdreht, aber vom Boden ferngehalten, den Mund geschlossen, den Schwanz entweder still, versteckt oder schnell wedelnd, und besonders wenn er auf sich selbst uriniert - ist er ängstlich und unterwürfig.
  • Gähnen: Wie Menschen können Hunde gähnen, wenn sie gelangweilt oder schläfrig sind. Wenn sich Ihr Hund jedoch in einer stressigen Situation befindet, ist ein Gähnen ein Hinweis darauf, dass er ängstlich oder verärgert ist.
  • Aufsteigen: Obwohl es eine peinliche Handlung sein kann - besonders wenn Sie Gesellschaft haben -, ist das Aufsteigen nicht immer ein sexuelles Verhalten. Das gegenseitige Aufsteigen ist für spielende Hunde normal und tritt sowohl bei Männern als auch bei Frauen, sowie bei gleichen und unterschiedlichen Geschlechtern auf. Oft ist es eine Erklärung wer vorübergehend der Gewinner des Spiels ist. Hunde können auch Menschen besteigen, besonders wenn sie spielen oder einfach nur über etwas aufgeregt sind. Obwohl das Verhalten sanft entmutigt werden sollte, können Sie sicher sein, dass es Teil des normalen Hundespiels ist. Nehmen Sie ihn einfach ab und geben Sie ihm etwas Akzeptableres zum Spielen.
  • Hört plötzlich auf zu spielen: Wenn Ihr Welpe spielt und plötzlich aufhört, muss er möglicherweise urinieren - versuchen Sie ihn nach draussen zu bringen. Es ist auch möglich, dass er müde ist. Denken Sie daran, dass Welpen noch jung sind und möglicherweise kurze Energiestösse haben, gefolgt von der Notwendigkeit ein Nickerchen zu machen. Wenn er zu leicht zu ermüden scheint, hat er möglicherweise einen niedrigen Blutzucker und muss häufiger essen (einige Spielzeug Hunderassen (Toy Dogs) müssen in den ersten sechs Lebensmonaten alle zwei bis drei Stunden gefüttert werden), oder er hat Herzwürmer. Rufen Sie Ihren Tierarzt an, wenn Sie glauben, dass Ihr Welpe ungewöhnlich müde ist.
Je besser Du verstehst, was Dein Welpe/ Hund Dir zu sagen versucht, desto besser kannst Du daran arbeiten einen glücklichen Haushalt für Euch beide zu schaffen. Und du könntest es genauso gut jetzt lernen; Er wird wahrscheinlich sein ganzes Leben lang dieselbe grundlegende Körpersprache beibehalten und seinem Repertoire im Laufe der Zeit nur ein paar weitere Botschaften hinzufügen.
 
doggy language

 

 

Sei der erste der einen Kommentar schreibt....
Schreibe einen Kommentar
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »