Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf ihren nächsten Einkauf.

Abonnieren
  • Lorem ipsum

Sich mit seinem Hund verbinden

16 Apr 2020
durch Dog is Awesome
Möglichkeiten, um zu wissen, ob Ihr Hund mit ihnen verbunden ist
 
Warum ist es so wichtig, mit deinem Hund verbunden zu sein? Es führt zu einem glücklicheren und gesünderen Zusammenleben. Diese Bindung entwickelt sich normalerweise durch dein Leben mit deinem  Hund, wenn ihr beide zusammen spielt, übt, trainiert und zusammen lebt.
 
Vom Augenkontakt bis zur Begrüssung weisst Du auf diese Weise, ob dein Hund an Dich gebunden ist.
 
Wenn sie mit dir verbunden sind – Hunde:
  1. Stellen den Augenkontakt her
  2. Checken mit dir ein
  3. Freuen sich dich zu sehen
  4. Sind entspannt mit dir
  5. Kuscheln mit deinen Sachen
  6. Hören Dir zu und geben eine Rückmeldung
  7. Suchen Sie deine Zuneigung
Verbundene Hunde sind auf ihre Menschen eingestellt. Und neue Untersuchungen darüber, wie Hunde die Sprache verarbeiten, wie in ValueWalk berichtet zeigen, dass Hunde uns mehr verstehen als wir dachten. Suchst Du nach mehr Einblick in die Gedanken und Gefühle deines Hundes? Beginne mit Dr. Stanley Corens unverzichtbarem Denken von Hunden über Hundepsychologie und Dr. Patricia McConnells Für die Liebe eines Hundes, alles über Hundegefühle.
 
Und jetzt zum deep-dive!
 
Sie stellen Augenkontakt her
Augenkontakt ist oft das erste, was in grundlegenden Gehorsamklassen (Basic Obedience) gelernt wird, weil er Hunden hilft sich zu konzentrieren. In der ganzen Welt kann Augenkontakt als Herausforderung angesehen werden, aber in liebevollen Beziehungen ist dies ein Zeichen von Vertrauen und Liebe. Denkst Du über deine eigenen Augenkontaktgewohnheiten nach. Wenn Du von einer anderen Person nervös oder eingeschüchtert bist, hast Du möglicherweise Probleme ihnen in die Augen zu schauen. Wenn Du ihnen jedoch vertrauen und Respekt zeigen möchten, werden Sie den Blick entgegnen.
Bei Hunden ist es natürlich sehr ähnlich.
 
Augenkontakt ist nicht nur ein Zeichen für eine starke Bindung zwischen einem Hund und seiner Person, sondern auch ein Weg, diese Bindung herzustellen und zu verbessern. Laut japanischen Forschern weisen Hunde, die ihre Besitzer anschauen, einen erhöhten Oxytocinspiegel (auch bekannt als Liebeshormon) auf, und die Besitzer erfahren ebenfalls einen erhöhten Oxytocinspiegel (Quelle). Mit anderen Worten, wenn man sich gegenseitig ansieht, beginnt ein Rückkopplungszyklus von Liebe und Anhaftung. Das ist richtig: Sie können Ihre Bindung und Ihr Glück steigern, indem Sie einander in die Augen schauen.
 
Augenkontakt ist nicht nur ein Zeichen für eine starke Bindung zwischen einem Hund und seiner Person, sondern auch eine Möglichkeit, diese Bindung herzustellen und zu verbessern.
 
Hunde checken auf Spaziergängen und in neuen Umgebungen
Hunde, die zu ihren Menschen verbunden sind, neigen dazu sie oft anzusehen. Dies bedeutet nicht, dass sie an deine Seite geklebt sind und rund um die Uhr auf dein Gesicht blicken. Sie ziehen vielleicht immer noch wie verrückt an der Leine, wenn sie eine Taube entdecken, aber sie kehren zu Dir zurück, wenn sie wieder wegfliegt.
 
Selbst die abenteuerlustigsten, unabhängigsten Hunde zeigen ihre Verbindung in der Regel, indem sie von Zeit zu Zeit „einchecken“. Zum Beispiel geht unser Hund Goofy gerne wandern und neigt dazu auf dem Weg vor mir zu laufen, hält aber immer an einer Kurve an, um umzukehren und zu überprüfen, ob ich dicht dahinter bin. Wenn dein Hund in neuen Umgebungen regelmässig Sichtkontakt mit Dir hat, bedeutet dies, dass Eure Bindung stark ist.
 
Ebenso ist es weitaus unwahrscheinlicher, dass ein gebundener Hund wegläuft. Gebundene Hunde neigen dazu, eine starke Rückrufreaktion zu haben und stellen sicher, dass ihre Person in neuen Situationen in der Nähe ist.
 
Sie flippen aus, wenn Sie nach Hause kommen
«Tanzt» dein Hund ein wenig oder bekommt er einen Fall von Zoomies (Videobeispiel), wenn Du nach Hause kommst? Dazu braucht es kein Veterinärstudium, um zu verstehen: Sie freuen sich, Dich zu sehen! Und die Chancen stehen gut, dass Sie genauso glücklich sind dich zu sehen. Ein fröhlicher, lauter, schwanzwedelnder Gruß ist eines der sichersten Zeichen, dass Du und dein Hund miteinander verbunden sind.
 
Ihre Körpersprache ist ruhig und entspannt in Deiner Gegenwart
Ich weiß, ich habe vorhin gesagt, wenn Dein Hund sehr aufgeregt ist dich zu sehen bedeutet das, dass er verliebt ist! Ein gebundener Hund ist jedoch auch ein bequemer Hund. Nach dem ersten Aufregungsschub bei deiner Ankunft lässt sich dein Hund wahrscheinlich nieder.
 
Dies sind die häufigsten Arten von entspannter Körpersprache bei Deinem Hund:
  • Ein leicht offener Mund mit einer entspannten, räkelnden Zunge
  • Drehen Sie sich für eine Bauchmassage um (dies zeigt, dass sie Ihnen vertrauen)
  • Weicher, entspannter Gesichtsausdruck
  • Blinzelnde Augen
  • Schwanz wedelt von Seite zu Seite
  • Ein „anrempeln“, um zum Spielen einzuladen und zu ermutigen
Ein Hund mit einer entspannten Körpersprache, der sich hinlegt und an Ihrer Seite ein Nickerchen macht zeigt Dir, wie sehr er Dir vertraut (und wie sehr er Dir gerne nahe ist, ein weiteres Zeichen für eine starke Bindung).
 
Sie tragen deine Schuhe im Mund herum
Hunde, die an ihren Besitzern hängen, sind auch sehr an ihren Geruch gebunden und können sich an ihre Habseligkeiten kuscheln - besonders an besonders stinkende wie Kleidung und Schuhe.Stelle Dir das aus der Perspektive eines Hundes vor: Duft ist eines der wichtigsten Kommunikationsmittel, und deine Habseligkeiten kommunizieren Zuhause, Anhaftung und Liebe.
Natürlich ist das Kuscheln mit Kleidung und Schuhen nicht immer gut. Wenn dein Hund deine schmutzige Wäsche hortet, oder deine Lieblingspantoffeln zerstört, weisen diese Anzeichen möglicherweise Trennungsangst auf. Ansonsten nimm es als Kompliment! Und investiere in ein paar Reinigungswerkzeuge für Hundehaare - und in langlebiges zum Kauen, wie natürliche Geweihknabbereien, dass sie von den Schuhen weglocken könnte.
 
Hunde hören zu, wenn Du sprichst, und kommen, wenn Sie rufen
Reaktionsfähigkeit ist eines der größten Anzeichen dafür, dass Du und dein Hund eine starke Bindung eingegangen sind. Wenn dein Hund Dir beim Sprechen zuhört und die von Dir erteilten Befehle befolgt, zeigt dies, dass er an Dich gebunden ist. Grundlegendes Gehorsamstraining (Basic Obedience) ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Bindung zu stärken.
 
Rückruf oder Kommen, wenn er gerufen wird, ist einer der wichtigsten Hinweise, auf die dein Hund reagieren muss, da er dadurch in potenziell gefährlichen Situationen sicher sein kann. Aber es ist auch eine großartige Möglichkeit, die Bindung zwischen Euch beiden zu erhöhen. Die Best Friends Animal Society schlägt vor, dass Du jedes Mal, wenn dein Hund kommt, wenn Du ihn rufst, „eine Party daraus machen“. Egal was sie zurücklassen, zu dir zu kommen sollte das Beste sein, was ihnen den ganzen Tag passiert!
 
Sie suchen körperliche Zuneigung
Jüngste Schlagzeilen deuten darauf hin, dass Hunde möglicherweise keine „Umarmungen“ geniessen, aber das bedeutet nicht, dass sie körperliche Zuneigung hassen. Tatsächlich gehört es zu den wichtigsten Bindungsaktivitäten, die Du mit deinem Hund durchführen könnt. Wenn dein Hund Streicheleinheiten sucht, sich anlehnt, kuschelt und sogar umarmt, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass er mit Dir verbunden ist. Und Du kannst die Bindung stärken, indem Du jeden Tag eine gute Zeit mit deinem Hund verbringst, einschließlich vieler sanfter Streicheleinheiten.
 
Natürlich sind einige Rassen weniger anhänglich als andere. Sie werden jedoch ihre Verbundenheit mit anderen oben aufgeführten Zeichen demonstrieren.
 
Körperliche Zuneigung ist eine der wichtigsten Bindungsaktivitäten, die Sie mit Ihrem Hund durchführen können.
 
Möglichkeiten zur Verbesserung der Bindung
Wenn Du diese Liste gelesen hast und immer noch besorgt bist, fürchte Dich nicht: Du kannst konkrete Schritte unternehmen, um deine Bindung zu deinem Hund zu stärken. Am einfachsten (und am unterhaltsamsten) ist es, jeden Tag mindestens 30 Minuten konzentriert, eins zu eins zusammen zu verbringen. Dies beinhaltet keine Spaziergänge, keine Gartenzeit oder gemeinsames Fernsehen. Eure Bindungszeit sollte aktiv und konzentriert sein.
 
Hier sind einige Bindungsaktivitäten, die Du mit deinem Hund durchführen kannst:
  • Mache eine Trainingseinheit. An neuen Fähigkeiten zu arbeiten oder alte zu stärken, ist eine großartige Möglichkeit, sich zu verbinden!
  • Probiere eine Sportart wie Agility oder Flyball aus, bei der Du und dein Hund als Team zusammenarbeiten können.
  • Essen (in gesunden, angemessenen Mengen) ist Liebe! Strebe nach gesunden Proteinquellen mit begrenzten Füllstoffen und probiere einige hausgemachte Mahlzeiten für deinen Hund. Mache die Essenszeit zu einer Bindungsaktivität, indem Du Augenkontakt integrierst.
  • Gebe deinem Hund eine Pflegesitzung oder Massage - er wird es lieben.
  • Spiele Abrufen, Ziehen oder Verstecken. Mische es mit Drehungen an klassischen Spielzeugen, um sein Interesse zu behalten. (Unsere Hunde sind in letzter Zeit vom Chuckit Fetch Wheel)
Natürlich ist der beste Weg, sich zu verbinden, einfach Zeit mit deinem Hund zu verbringen und ihn wie den erstaunlichen, einzigartigen, liebenswerten besten Freund zu behandeln, der er / sie ist. Die Bindung erfolgt auf natürliche Weise zwischen Hunden und den Menschen, die sie gut behandeln. Pass gut auf deinen Hund auf und er wird dich mit einem Leben voller Liebe belohnen.
 
Thanks to Elisabeth Geier
 
Sei der erste der einen Kommentar schreibt....
Schreibe einen Kommentar
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »