Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie einen Rabatt von 10% auf ihren nächsten Einkauf.

Abonnieren
  • Lorem ipsum

So verhindern Sie, dass Ihr Hund aus dem Gelände zu Hause ausbüchsen kann

31 Mai 2019
durch Dog is Awesome

So verhindern Sie, dass Ihr Hund aus dem Gelände zu Hause ausbüchsen kann

Für viele Hundebesitzer ist ein schön eingezäunter Garten ein Muss, in dem Ihr Welpe herumtollen, interessante Dinge riechen und im Schatten schlafen kann. Es ist perfekt - es sei denn, Ihr Hund glaubt, dass das Gras an anderen Stellen grüner ist, und er wird zum Fluchtkünstler. In einer Minute siehst du ihn aus dem Küchenfenster, in der nächsten ist er weg. Neben der Sorge um seine Sicherheit ist es frustrierend zu wissen, dass du ihm nicht einmal in deinem eigenen Garten vertrauen kannst. Verzweifle nicht; Es gibt einige relativ einfache Dinge, die du tun kannst, um zu verhindern, dass dein Hund das Gelände verlässt.
 
escaping-dog

Wie (und warum) macht dein Hund einen Lauf für sich

Dein Hund kann sich entscheiden, umherzulaufen, weil er dort draußen einsam ist. So schön es auch ist, all diese Freiflächen zu haben, er mag deine Gesellschaft vorziehen oder einfach nur einen Freund suchen. Ein Territorialhund kann etwas außerhalb seiner Grenzen sehen, von dem er glaubt, dass es sein Zuhause bedroht. Deshalb muss er dort raus und es abwehren.
 
Vielleicht hat er auf der anderen Seite einen „Schatz“ gefunden: einen neuen Freund zum Spielen, Essen, einen verlockenden Wasserstrahl oder ein großes Feld zum Laufen. Und natürlich gibt es die beutegetriebenen Jäger. Ein bloßer Zaun hindert sie nicht daran, ein Eichhörnchen oder Kaninchen zu jagen, das gerade durch den Hof lief. Er ist vielleicht nur ein Welpe oder ein Jugendlicher, der mehr Absatzmöglichkeiten für seine unglaubliche Energie benötigt.
 
Unterschiedliche Hunde haben unterschiedliche Fluchtwege. Einige sind Springer; sie rennen vom Boden los und rüber. Manche benutzen alles, was sich in der Nähe des Zauns befindet, um hochzuklettern, und dann gehen sie hinüber. Andere Hunde graben unermüdlich in die Freiheit. Dann gibt es die Kauer, die ein Loch in den Zaun machen können, dass groß genug ist, um durchzurutschen. Die tiefen Denker können herausfinden, wie man tatsächlich ein Tor öffnet. Einige Hunde stürmen das Tor, wenn es geöffnet wird, und rennen davon, bevor du ihn fangen kannst. Besonders entschlossene Hunde werden eine Kombination dieser Techniken anwenden.
 
Obwohl es kontraproduktiv klingt, solltest du mit deinem Hund jeden Tag spazieren gehen, auch wenn du ein schönes eingezäuntes Grundstück hast. Die großartige körperliche und geistige Bewegung, die mit einem Spaziergang einhergeht, kann deinem Hund helfen, etwas von seiner Energie zu verbrauchen und ihn vor Langeweile zu bewahren, wenn er im Garten ist.
 

Kreative Möglichkeiten, um deinen Hund im Grundstück ​​zu halten

Für Springer und Kletterer:  

  • Erweitere deinen Zaun. Du musst es nicht unbedingt höher einstellen, aber wenn du oben einen Abschnitt hinzufügst, der sich nach innen neigt, wird dein Hund davon abgehalten. Ein Lean-In oder L-Footer erledigt den Trick. Sie lehnen sich ein, indem Sie etwas Ackerdraht nehmen und oben an Ihrem Zaun befestigen, sodass eine Art Markise auf der Innenseite entsteht. Ihr Hund wird sehen, wie er eingezäunt ist, und das sollte ihn abschrecken. Eine L-Fußzeile erstreckt sich horizontal von der Oberseite des Zauns und erzeugt auch eine markisenartige Abschreckung.
  • Kletterhilfen entfernen. Gehe durch das Grundstück und achte auf alles, was sich in der Nähe des Zauns befindet, auf den Sie klettern können: einen Holzstapel; Mülleimer; Rutschen für Kinder oder Spielgeräte; sogar eine Bank, einen Stuhl oder einen Felsbrocken.
  • Kaufe eine Kojotenwalze. Dies sind lange Metallstangen, welche am Zaun befestigt werden können, um zu verhindern, dass dein Hund den Halt bekommt, den er benötigt um den Zaun zu überwinden. Wenn ein Tier versucht damit Fuß zu fassen, rollt es wie ein Nudelholz. Entwickelt, um Kojoten fernzuhalten sind sie ebenso effektiv, um ein geliebtes Haustier im Haus zu halten. Du benötigst Montagehalterungen und Endkappen, aber du kannst komplette Kits online finden.
  • Landschaftsbau hinzufügen. Pflanze eine Hecke aus dichten Sträuchern an der Innenseite der Zaunlinie. Dies erschwert nicht nur den Sprung, sondern macht auch eine gute Figur.
 

Für Buddler:

  • Befestige einen L-Fuß entlang der Unterseite des Zauns mit der Vorderseite nach innen. Du kannst Hühnerdraht, Metalltuch oder ein Stück Maschendrahtzaun verwenden, das an der Basis des Zauns befestigt ist. Einige Leute begraben es aus ästhetischen Gründen. Du kannst ihn aber auch auf das Gras legen und mit Steinen, Kies, Mulch oder sogar Pflanzgefäßen festhalten.
  • Gieße eine Betonfußzeile. Dies stoppt sogar den entschlossensten Buddler. Gieße Beton entlang des Zaunumfangs und tauche den Zaunboden in die Mischung.

Für Grenzpolizisten:

  • Blockiere die Sicht. Für einen Wachhund, einen Starrenden Hund oder einen Hund, der sein Territorium patrouilliert, ist es oft der Anblick von "Gefahr", der ihn aus dem Grundstück treibt. Wenn du einen Maschendrahtzaun hast, lasse Plastiklamellen durch den Zaun laufen. Bei jeder Art von Zaun sind Bambus- oder Schilfzäune eine relativ kostengünstige Alternative. Verwende einfach Kabelbinder, um es an Ihrem vorhandenen Zaun zu befestigen. Es blockiert die Sicht und sieht nicht schlecht aus. Dies dauert zwar länger, aber du kannst auch Klettersträucher oder Ranken entlang des Zauns pflanzen. Du musst sie jedoch vor dem Hund schützen, bis sie sich etabliert haben.

Weitere Tipps für alle Ausbücher

Unabhängig davon, wie dein Hund das Grundstück verlässt, kannst du verschiedene andere Maßnahmen ergreifen, um seine Sicherheit zu gewährleisten.
  • Wenn du ein Tor hast, dass oft versehentlich geöffnet oder offengelassen wird, installiere eine Luftschleuse oder ein Doppeltor. Nehme ein paar Zaunlängen und ein anderes Tor und schaffe einen kleinen, geschlossenen Bereich innerhalb oder außerhalb des Zauns. Wenn jemand ein- oder aussteigen möchte, muss er oder sie durch ein Tor gehen, es schließen und dann das zweite Tor öffnen.

  • Hole deinem Hund eine Welpenstoßstange «Puppy Bumper» . Dies ist ein mit Faserfüllung gefülltes Halsband, das verhindern soll, dass Welpen und kleine Hunde durch kleine Öffnungen rutschen.

  • Stelle sicher, dass alle Verriegelungen an Toren und Zäunen sicher sind. Wenn du ein offenes Tor oder einen Riegel haben, der nicht geschlossen bleibt, füge ein Schloss oder einen Klettverschluss hinzu.
  • Mache das Grundstück zu seinem glücklichen Ort. Das Grundstück sollte nicht sein Gefängnis sein. Es sollte sein Zufluchtsort, sein Obdach und sein Spielplatz sein. Stelle sicher, dass er viel frisches Wasser und etwas Schatten hat. Bringe zum Spaß ein Leckerbissen-Spielzeug heraus. Drehe das Spielzeug deines Hundes, um das Interesse des Hundes zu wecken.
  • Lasse ihn nicht alleine da draussen für längere Zeit, oder nie, wenn du ihn nicht unter Kontrolle hast. Der beste Weg, ihn auf dem Grundstück ​​zu halten, ist, bei ihm zu sein. Spiele mit ihm, bürste ihn, nutze es als Trainingszeit oder hänge einfach ab. Er wird weniger daran interessiert sein zu gehen, wenn sein bester Freund auch da ist!
  • Wenn du nicht zu Hause bist, bewahre deinen Hund im Haus auf, damit er nicht entkommt, um nach dir zu suchen oder von einer anderen Person mitgenommen zu werden.
Wenn dein Hund aus dem Garten flüchtet, ist es wichtig zu bedenken, dass du ihn nicht bestrafen sollst, wenn du ihn findest oder wenn er zurückkommt. Dies wird sein Verlangen nach Flucht nicht aufheben, und es kann ihn verängstigen, auf das Grundstück zurückzukehren.
 
Kommentare
Peter
17 Jun 2019
Sehr guter Artikel und gute Informationen, vielen Dank.
Schreibe einen Kommentar
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbessern. Ist das in Ordnung? JaNeinFür weitere Informationen beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung. »